Frequently Barked Questions

Die häufigsten Fragen rund um das Thema Pupplay für Interessierte und Neueinsteiger:

 

Allgemein

Was ist Human Pupplay

Human Pupplay ist ein Rollenspiel, bei dem eine Person die Rolle eines Pups (Welpe) oder Dogs (Hund) einnimmt. Man kann es alleine, zusammen mit anderen Pups/Dogs, mit einem Herrchen, Trainer, Master oder einer anderen von vielen möglichen Rollen spielen.

Es muss nicht unbedingt einen sexuellen Hintergrund haben. Für viele (aber nicht für alle) ist einfach nur ein angenehmer und entspannter Weg den Alltag hinter sich zu lassen und zwanglos mit anderen zu spielen.

Sind Tiere involviert?

Nein, echte Tiere sind nicht involviert. Man begibt sich lediglich in die Rolle des Tieres, bindet diese aber nicht in das Spiel ein.

Wer kann spielen?

Pupplay ist unabhängig von Geschlecht, Alter und sexueller Orientierung. Jeder kann Pup/Dog sein, egal welche Größe und Gewicht man hat. Wichtig ist einzig und allein Spaß am Spiel zu haben.

Wie bekommt man seinen Namen?

Das ist ganz unterschiedlich. Manche suchen sich den Namen selbst aus, während andere ihn vom Herrchen/Frauchen oder befreundeten Wuffeln bekommt. Eine Art Pup Taufe oder festes Ritual gibt es nicht und auch keine Regel wie der Name zustande kommt. Wenn du Inspiration brauchst, kannst du Namen suchen deren erster Buchstabe mit deinem Vornamen übereinstimmen. Du kannst dich auch an verschiedensten Dingen orientieren, die dich auszeichnen oder die du magst. Wichtig ist, dass dir der Name gefällt und zu dir passt. Denn wie im echten Leben wechselt auch ein Hund normalerweise nicht seinen Namen.


Rollen im Pupplay

Pup / Puppy

Ein Pup ist dein treuer Begleiter zum Spielen, knuddeln und lieb haben. Er ist quirliger und aufgedrehter als ein erwachsener Hund, hört aber in der Regel noch weniger auf die Kommandos des Trainers.

Dog

Ein Dog taucht ebenso wie ein Pup in den Headspace ein und begibt sich in die Rolle des Tieres. Im Gegensatz zu einem Pup hört er besser auf die Kommandos des Trainers und kann auch schon ein paar Tricks.

Herrchen / Trainer

Jeder der die Aufsicht für ein Hund übernimmt, kann ein Handler sein. Er ist der, der die Leine hält, mit einem Pup spielt und sich um ihn kümmert.

Trainer

Sie erziehen Pups und bringen ihnen Tricks bei. Trainer und Herrchen kann von derselben Person ausgeübt werden. Dies trifft auch auf die Rolle des Owners (Besitzers) zu, die jedoch von einer festen Person gelebt wird und nicht von Spiel zu Spiel wechseln kann.

Was ist der Unterschied zwischen Puppys und Doggys

Nicht jeder Hund ist in seinem Verhalten aufgedreht, verspielt und vielleicht auch tollpatschig. Um hier die Unterschiede im Verhalten eines Hundes einfacher beschreiben zu können, kann man diese grob in Welpen und erwachsene Hunde aufteilen. Dadurch kann sich ein Trainer leichter darauf einstellen, was der Hund bereits kann und worauf man bei der Erziehung achten muss.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Aufteilungen, wie Jung- und Althunde, die noch genauer auf einzelne Charaktereigenschaften des Hundes eingehen.

Was ist ein Rudel

Mehrere Hunde können sich zu einem festen Rudel zusammenfinden. Dieses kann sich nur auf das aktuelle Spiel beziehen oder auch dauerhaft bestehen und ist vergleichbar mit einem festen Freundeskreis.

Ähnlich wie in einem echten Rudel, herrscht dort in der Regel eine starke Hierarchie, angeführt von dem Alpha. Beta und Omega sind weitere gängige Rangfolgen, die aber noch weiter aufgeteilt werden können.

Die Form wie das Rudel besteht und die Regeln die dort gelten werden innerhalb des Rudels festgelegt bzw. vom Alpha vorgegeben.


Das Spiel

Was ist der Pup Headspace?

Der Headspace (Gedankenwelt) ist der mentale Zustand, in den sich ein Pup/Dog beim Spiel begibt. Hunde leben den Moment. Sie denken nicht über die Zukunft oder Vergangenheit nach, sondern handeln nach ihrem Instinkt. Sich in den Headspace zu begeben bedeutet, menschliche Gedanken und Sorgen abzulegen und den inneren Hund aufleben zu lassen.

Ein Handler oder Ausrüstung kann dabei helfen, jemanden in den Headspace zu führen und das Wesen des Hundes zu erkunden, ist dafür aber nicht zwingend notwendig.

Wie spielt man?

Es gibt nicht genau das eine Spiel mit dem einen idealen Pup. Für manche geht es nur um das soziale Verhalten, während für andere der sexuelle Aspekt eine bedeutende Rolle spielt. Für jeden hat Pupplay eine ganz eigene Art der Ausprägung und kann mit den verschiedensten (sexuellen) Spielarten kombiniert werden.

Es gibt keine vorgegebenen Regeln, wie sich ein Hund verhalten muss. Jeder ist in seinem Charakter, Verhalten und Bedürfnissen so individuell wie der Mensch dahinter. Dabei kann sich der Charakter im Spiel grundlegend von dem des Menschen unterscheiden. Diesen zu erkunden ist ein sehr aufregender Teil des Spiels.

Wie beginne ich als Puppy oder Doggy?

Geh auf alle viere und fang an zu bellen!

Am Anfang ist es möglicherweise nicht leicht sich in der Rolle einzufinden. Ob mit oder ohne Ausrüstung: Was für den einen funktioniert, muss nicht für alle anderen gelten. Es gibt auch nicht die eine Art Pupplay, die du befolgen musst. Aber für den ersten Schritt ist es sicher das Beste, es einfach auszuprobieren.

Versuch wie ein Hund zu denken. Wenn du einen Ball siehst, willst du ihn fangen. Wenn dir jemand eine Belohnung gibt, fängst du an zu wedeln (auch wenn du keinen Tail besitzt, ist es nicht weniger süß). Menschliche Sprache spielt für dich keine große Rolle, außer du wirst gelobt.

Es gibt wenig, um das du dich kümmern musst. Alles dreht sich um eine sorgenfreie und verspielte Einstellung und manchmal darum das nächstbeste Eichhörnchen anzuknurren.

Wie beginne ich als Trainer oder Herrchen?

Manch einer weiß zu Beginn nicht was man mit einem Pup anfangen soll. Dabei ist das gar nicht so kompliziert. Oft genügt es das Pup so zu behandeln, wie man es bei einem echten Welpen tun würde. Steichel es, spiel mit ihm und lob es, wenn es sich brav verhält. Fürsorge ist ein wichtiger Bestandteil eurer Beziehung zueinander. Es gibt nichts Schöneres als die Zuneigung und Freude zu erfahren, die ein Pup dir entgegenbringt, wenn es freudig mit dem Tail wedelt.

Wenn du mit deinem Pup trainieren möchtest, kannst du auf normale Trainingsbücher für Hunde aus der Tierhandlung zurückgreifen. Behalte im Hinterkopf, dass dein Pup nicht alles gleich ausführen kann, wie ein echter Hund und achte darauf, dass es in der Rolle bleibt (Menschen lernen Tricks schneller).

Ist es dem Hund erlaubt zu sprechen?

Bio-Hunde können nicht reden, daher sollte das auch im Spiel berücksichtigt werden. Es gibt aber andere Wege sich miteinander zu verständigen. Neben Lauten, wie bell en, knurren und winseln, spielt die Körpersprache eine wichtige Rolle. Folgende Grafik bietet etwas Inspiration, wie diese aussehen könnte:

Hundesignale

Sind alle Hunde Sklaven?

Hunde sind Hunde. Das hat erst mal nichts mit einem Slave aus dem SM Bereich zu tun. Es gibt aber häufiger auch Mischformen, in denen der Hund ähnlich zu einem Sklaven handeln und behandelt werden möchten.

Das sollte aber nicht als Regel genommen werden. Wie bei allen Spielarten sollten auch beim Dogplay vorher die Spielregeln besprochen werden. Nur so erfährt man was der andere vom Spiel erwartet und wo die Grenzen sind, ob der Hund dienen oder nur ein Stöckchen apportieren möchte.

Darf man dem Hund die Maske abnehmen?

Auf gar keinen Fall! Sofern der Hund nicht signalisiert sie ausziehen zu wollen oder es nicht aus anderen Gründen erforderlich ist, darf die Maske nicht einfach abgenommen werden. Auch dann nicht, wenn man nur mal kurz sehen möchte wie der Mensch darunter aussieht. Das unterbricht das Spiel und reißt unter Umständen die Person aus der Rolle.


Ausrüstung

Was brauche ich zum spielen?

Das Wichtigste für Pupplay ist der Headspace. Es geht darum, in das Leben eines Welpen einzutauchen und alles menschliche abzulegen. Im Allgemeinen wird dafür keine Ausrüstung benötigt. Sie kann aber durchaus helfen diesen Zustand leichter zu erreichen.

Masken

Masken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Eigenschaften. Manche sind offen geschnitten, sodass mehr vom Gesicht und die Mimik besser erkennbar ist. Andere sind komplett geschlossen und sehen dafür sehr realistisch aus. Beachte, dass mit einigen das Reden und Trinken nur schwer möglich ist. Das kann durchaus gewollt sein, da Hunde nicht reden können (sollen).

Pfoten

Sie hindern einen Hund daran die Hände wie ein Mensch zu benutzen. Gleichzeitig werden die Hände durch sie bei längerem Spiel geschützt. Wie bei den meisten Utensilien, können Pfoten helfen in den Headspace einzutauchen.

Knieschoner

Menschliche Knie sind nicht dafür gedacht über längere Zeit auf dem Boden belastet zu werden. Knieschoner haben daher einen sehr praktischen Nutzen, da sie die Knie vor Verletzungen schützen und ein längeres Spiel ermöglichen. Gute Bezugsquellen kommen aus dem Sportbereich, wie Volleyball oder Paintball.

Halsbänder

Ein Halsband ist für viele das wichtigste Accessoire. Dort kann nicht nur die Leine befestigt werden, es symbolisiert vielmehr auch die Rolle, die ein Hund einnimmt. Durch das Anbringen einer Marke wird die Verbindung zwischen Hund und Besitzer verdeutlicht und stellt für viele ein sehr wichtiges Ereignis im Leben eines Hundes dar.

Tail (Schwanz)

Tails eignen sich sehr gut, um sich als Hund zu identifizieren. Mit ihnen kann man Wedeln und seine Gefühle zum Ausdruck bringen. Es gibt sie in unterschiedlichen Materialien und Größen und können in Form eines Buttplugs oder zum Anstecken an die Kleidung, zum Beispiel an einen Gürtel, getragen werden.

Spielzeuge

Jeder hund braucht Spielzeug zum Kauen und Jagen. Dieses sollte möglichst weich sein, da menschliche Zähne bei harten Spielzeugen beschädigt werden können. Daher auf keinen Fall Knochen und andere harte Utensilien benutzen.

Napf

Wer viel spielt, muss viel trinken. Ein großer Napf eignet sich besser, da die menschliche Schnauze nicht so lang ist wie die eines richtigen Hundes. Leider lassen sich Näpfe beim Tragen einer Maske oftmals garnicht oder nur in Verbindung mit einem Strohhalm nutzen.

Leckerlies

Trainer und Herrchen benutzen Leckerlies zur Erziehung und um einen Hund für richtiges Verhalten zu belohnen. Fruchtgummis, Obststücke, Schokolade und Mini-Salami eignen sich dafür sehr gut. Vorsicht: Manche Hunde denken nicht an ihre eigenen Allergien, daher vor dem Füttern unbedingt das Herrchen fragen!

Wo bekomme ich mein Gear her?

Die Ausrüstung kann aus unterschiedlichen Quellen bezogen werden. Neben einschlägigen Läden kann auch auf den normalen Tier- und Sportbedarf zurückgegriffen werden.

Bei Online Shops außerhalb der EU muss beachtet werden, dass die Pakete ggf. vom Zoll abgeholt werden müssen. Das ist nicht nur mit zusätzlichen Wartezeiten und Kosten verbunden, sondern kann auch bedeuten, dass das Paket zusammen mit einem Zollbeamten geöffnet und gesichtet werden müssen.

Die folgende Liste enthält die verbreitesten Shops über die ihr Ausrüstung beziehen könnt:

- https://www.misterb.com/de
- https://www.mr-s-leather.com
- https://wruffstuff.com
- https://www.spexter.com
- https://www.fetish-pets-store.com
- https://puppypride.store
- https://www.clonezonedirect.co.uk
- https://www.dark-ink.com/de
- https://straytoys.com
- https://www.heavyrubber-shop.com
- https://www.fetishzone.net
- https://www.etsy.com/de/shop/ChillisWoofStuff


Community

Wie finde ich Anschluss?

Neue Kontakte knüpfen kannst du am besten über die deutschsprachige Telegram Gruppe. In der PuppyPrideDE Gruppe findest du viele Pups, Dogs, Handler, Neueinsteiger und Alteingesessene. Hier kannst du alle Fragen stellen, die dich um das Thema Pupplay beschäftigen und Gleichgesinnte kennenlernen.

Über die regionalen Gruppen findest du Pupplayer in deiner Nähe. Hier kannst du lokale Themen ansprechen und Treffen organisieren. Du findest die Links zu diesen Gruppen in der PuppyPrideDE Gruppe.

Wenn du lieber den persönlichen Kontakt suchst, haben sich viele Veranstaltungen etabliert, bei denen du andere Pups live beschnuppern kannst. Neben mehrtägigen Events, wie dem jährlich stattfindenen Doggy Wochenende in Erfurt, gibt es regelmäßigere Treffen in Form von Stammtischen. Alle Termine findest du in unserem Kalender, den du dir einfach auf das Endgerät deiner Wahl abonnieren kannst.

 

Zudem gibt es neudings einen Discordserver wo ihr euch mit Gleichgesinnten unterhalten könnt.

Was ist ‘Puppy Germany’?

Puppy Germany ist eine Gruppe von Puppies, Handlern und Fetischliebhabern, mit dem Ziel "Puppy Germany" als Titel in der Tradition eines "Mister" Fetisch ins Leben zu rufen. Mit der Wahl des "Puppy Germany" soll die Queer Puppy Community in Deutschland zusammengebracht und ihr die Möglichkeit gegeben werden einen Titelträger zu wählen, der sie innerhalb Deutschlands und international repräsentieren und stärken soll.

2018 wurde der erste Titelträger (Finn) gewählt, der es sich zur Aufgabe gemacht hat die junge deutsche Community aufzubauen, die Akzeptanz des Fetisch zu fördern und Neueinsteiger und Interessierte zu unterstützen.
Weitere Informationen zur Wahl, Titelträgern und Kandidaten findest du unter Puppy Germany.de.

Was ist ‘Puppy Pride’?

Puppy Pride ist eine britische Community, um Pups, Dogs und Handler international zu vernetzen. Über diverse Telegram Gruppen kann man sich mit Pups von überall her verbinden. Im Rahmen der deutschsprachigen Gruppe sind Puppy Stammtische in den deutschen Metropolregionen entstanden. Gesell dich doch einfach bei einem der nächsten Treffen dazu. Diese findest du z.B. in unserem Kalender. Oder tritt unserer quirligen Telegram Gruppe bei.

Puppy Pride
Puppy Pride DE